Loading...

IAN CHENG

EMISSARIES

LAUFZEIT: 27. APRIL – 1. JULI 2018

JULIA STOSCHEK COLLECTION BERLIN

Ian Cheng, EMISSARY FORKS AT PERFECTION

Ian Cheng, EMISSARY FORKS AT PERFECTION, 2015, live simulation and story, infinite duration, colour, sound. Courtesy of the artist and Pilar Corrias, London

EMISSARY FORKS AT PERFECTION, 2015
Rachel Rose, PALISADES IN PALISADES

Ian Cheng, Emissary Sunsets The Self, 2017, live simulation and story, infinite duration, sound. Courtesy of the artist and Pilar Corrias, London

Emissary Sunsets The Self, 2017
Wu Tsang, A DAY IN THE LIFE OF BLISS

Ian Cheng, Emissary in the Squat of Gods, 2015, live simulation and story, colour, sound. Courtesy of the artist and STANDARD (OSLO), Oslo

Emissary in the Squat of Gods, 2015

Ian Cheng

Die JULIA STOSCHEK COLLECTION freut sich, erstmalig in Deutschland die vollständige Trilogie der EMISSARIES (2015 – 2017) des US-amerikanischen Künstlers Ian Cheng präsentieren zu dürfen.

Ian Cheng erkundet anhand von Live-Simulationen das Wesen von Mutationen und unsere Fähigkeit, mit Veränderungen umzugehen. Die Simulationen, die auf den Grundlagen des Video-Game-Designs und der Kognitionswissenschaft basieren, sind von Charakteren bevölkert, die mit Verhaltensimpulsen programmiert wurden, sich aber auch innerhalb von außerweltlichen Umgebungsbedingungen selbst weiterentwickeln können.

EMISSARIES ist eine Trilogie von Live-Simulationen über die vergangene und zukünftige kognitive Evolution sowie über die ökologischen Bedingungen, die sie bestimmen. Sie besteht aus drei miteinander verbundenen Episoden, die sich jeweils auf das Leben eines narrativen Agenten – dem Emissary – konzentrieren. Er versucht, eine Reihe narrativer Ziele zu erreichen, dieses Vorhaben wird jedoch durch die zugrunde liegende Simulation gestört und in neue Richtungen umgeleitet. Auf diese Weise entfaltet EMISSARIES Geschichten, die ihren klassischen Determinismus aufzubrechen vermögen, und Simulationen, die den Einfluss innerer Fiktionen darauf anerkennen, wie wir auf die äußere Welt reagieren: Geschichten formen einen Agenten, ein Agent formt die Welt, die Welt formt zurück.

Die Präsentation beinhaltet neben den computergenerierten Simulationen EMISSARY FORKS AT PERFECTION (2015), EMISSARY IN THE SQUAT OF GODS (2015) und EMISSARY SUNSETS THE SELF (2017) auch 64 Zeichnungen aus der Entstehung der EMISSARIES. Die Zeichnungen, die zum ersten Mal ausgestellt werden bieten somit einen einzigartigen Einblick in die Entstehung von Chengs komplexen Simulationen.

Sammlung

Die JULIA STOSCHEK COLLECTION ist eine private Sammlung zeitgenössischer, internationaler Kunst mit Fokus auf zeitbasierter Medienkunst. Die 2007 gegründete Privatsammlung verfügt über ein eigenes Ausstellungsgebäude in Düsseldorf, dem zur öffentlichen Präsentation insgesamt 3000 qm zur Verfügung stehen.

Derzeitig befinden sich über 700 Werke von rund 200 vorwiegend europäischen und US-amerikanischen Künstlerinnen und Künstlern im Sammlungsbestand. Die verschiedenen inhaltlichen Aspekte der Sammlung werden in regelmäßig wechselnden Ausstellungen und deren Publikationen präsentiert und dokumentiert. Die stetig wachsende Sammlung konzentriert sich in ihrer Konzeption vor allem auf das bewegte Bild seit den 1960er Jahren bis heute und umfasst eine Reihe von Disziplinen: Video, Einzel- und Mehrfachprojektionen von analogem und digitalem Filmmaterial, Multimedia-Environments sowie computer- und netzbasierte Installationen, aber auch ephemere Kunstformen, wie Performances.

In Ergänzung zum Düsseldorfer Standort wird ab dem 2. Juni 2016 eine temporäre Dependance in Berlin für das Publikum geöffnet. Die Ausstellungsfläche umfasst 2500 qm und befindet sich in Berlin-Mitte an der Leipziger Strasse 60, im Gebäudekomplex des ehemaligen tschechischen Kulturzentrums der früheren DDR.
Zuletzt waren hier der Club „Konzulát“ und die Bürogemeinschaft Konzulat-Studios beheimatet.

Für die Umgestaltung des Objekts in einen Ausstellungsraum ist die Berliner Architektin Johanna Meyer-Grohbrügge verantwortlich.
Mit der Eröffnung einer Dependance in Berlin ist die JULIA STOSCHEK COLLECTION als erste Privatsammlung in Deutschland an zwei Orten gleichzeitig – in Düsseldorf und Berlin – für die Öffentlichkeit zugänglich.


Ja, ich möchte den Newsletter erhalten. Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Dazu genügt ein Klick auf „Abbestellen“ am Ende eines jeden Newsletters oder ein Hinweis an unsere Kontaktdaten in der Datenschutzinformation. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Daten

Infos zu Veranstaltungen und Ausstellungen

Kontakt

Telefon
+49 30 921 06 246 0
Adresse
Leipziger Strasse 60
(Eingang über Jerusalemer Strasse)
10117 Berlin
Deutschland
E-Mail
Allgemeine Anfragen: info@jsc.berlin Anfragen zum Besuch oder zu Führungen: besuch@jsc.berlin Leitung Organisation JULIA STOSCHEK COLLECTION BERLIN: Paola Malavassi: malavassi@jsc.berlin
Julia Stoschek Collection Düsseldorf